Verhaltensänderung

Definition

Definition - Was macht Verhaltensänderung bedeuten?



Eine Verhaltensänderung ist eine Art einvernehmliche Herrschaftspraxis, bei der unerwünschte Verhaltensweisen durch Verstärkung oder Bestrafung in wünschenswertere umgewandelt werden. Zum Beispiel würde ein Dominant Verhaltensmodifikationstechniken verwenden, um einen Unterwürfigen zu ermutigen, jederzeit korrekte Titel (wie Sir oder Madam) zu verwenden.



Kinkly erklärt Verhaltensänderung



Verhaltensmodifikationen basieren auf den Prinzipien der Verhaltenstheorien in der Psychologie. Nach diesen Theorien ist es möglich, das Verhalten mit einer Reihe von Maßnahmen zu ändern - Verstärkung oder Bestrafung.

Sowohl Verstärkung als auch Bestrafung können positiv oder negativ sein, aber nicht im Sinne von 'gut' oder 'schlecht'. Positiv bedeutet, etwas hinzuzufügen (eine Belohnung oder eine Bestrafung zu mögen) oder etwas zu entfernen (wie die Schwere einer Bestrafung zu senken oder ein Privileg zu entfernen).



  • Positive Verstärkung wäre so etwas wie ein Bonbon nach einem guten Beispiel.
  • Negative Verstärkung wäre so etwas wie 5 Schläge der Peitsche statt 10.
  • Positive Bestrafung wäre so etwas wie Prügelstrafe, wenn schlechtes Benehmen beobachtet wird.
  • Negative Bestrafung wäre so etwas wie die Verweigerung des Orgasmusprivilegs.

Natürlich müssen die Belohnungen und Bestrafungen dem zu ändernden Verhalten sowie der Person, die sie erhält, angemessen sein. Schmerz bei einem Masochisten anzuwenden, ist eine schlechte Idee für eine Bestrafung, da Schmerz für sie tatsächlich ein Problem darstellt.