Schwarzes Blatt-Party

Definition

Definition - Was macht Black Sheet Party bedeuten?



Black Sheet Party ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine Orgie oder Sexparty, die von BDSM-Teilnehmern besucht wird. Der Begriff entstand in den 90er Jahren, als Black Sheet-Partys in Städten wie San Francisco an Beliebtheit gewannen. Die ursprünglichen Parteien hatten in der Regel einen großen Anteil an schwulen und bisexuellen Teilnehmern, obwohl Menschen jeden Geschlechts und jeder sexuellen Ausrichtung willkommen waren. Mit der Zeit bezeichnete der Begriff jede Orgie mit BDSM-liebenden Teilnehmern.

Kinkly erklärt Schwarzes Blatt-Party



Die Teilnehmer einer Black Sheet-Party nehmen in der Regel an einer Reihe von sexuellen Handlungen teil, wie z. B. Streicheln, Küssen, Massieren, manuellen Stimulieren, Fisten, oralen und penetrativen Sex und vielem mehr.

Die Teilnehmer sind nicht verpflichtet, an den auf der Party stattfindenden sexuellen Handlungen teilzunehmen. Sie mögen es vielleicht einfach, die sexuellen Interaktionen anderer zu beobachten. Obwohl es auf diesen Partys eine Symbiose zwischen Exhibitionisten und Voyeuren gibt, ist es wichtig, dass sich Voyeure respektvoll verhalten. Wenn sich jemand, der sexuelle Handlungen ausführt, unwohl fühlt, kann er die Zuschauer auffordern, sich zu entfernen.

Black Sheet Partys haben im Allgemeinen strenge Regeln für Safer Sex. Latexbarrieren sind in der Regel für Anal-, Penis-in-Vagina-Sex, Rimming, Fisting und Blutspiel erforderlich. Diese Regeln werden im Allgemeinen für alle Teilnehmer durchgesetzt, auch für diejenigen, die flüssig sind. Darüber hinaus wird der Schutz bei Oralsex oder bei der Verwendung von penetrativem Sexspielzeug gefördert. Gastgeber stellen ihren Gästen häufig eine Vielzahl von Barrieren zur Verfügung.

Während sich einige Teilnehmer als Swinger betrachten, gelten Black Sheet-Partys nicht als Swinger-Partys. Der größte Unterschied zwischen den beiden Arten der Zusammenkunft besteht darin, dass die Swingerpartys von einer Gruppe enger Freunde besucht werden, wohingegen Black Sheet-Partys eine größere Anzahl von Teilnehmern anziehen, die sich möglicherweise kennen oder nicht kennen.