Korsett

Definition

Definition - Was macht Korsett gemein?



Ein Korsett ist eine Form von Shapewear, mit der eine bestimmte Körperform erreicht wird. Korsetts können sowohl aus medizinischen als auch aus ästhetischen Gründen getragen werden. Während dieses Kleidungsstück üblicherweise für Frauen hergestellt wird, ist auch bekannt, dass Männer Korsetts tragen, um die begehrte V-förmige Hüfte zu erreichen. Während moderne Korsetts hauptsächlich als modisches Statement getragen werden, wurde dieses Kleidungsstück früher getragen, um die Silhouette komplett zu verändern.



Sphinx Sex Position

Korsetts sind in verschiedenen Formen, Längen und Stilen erhältlich und werden auch im BDSM-Spiel verwendet, um den Partner durch enge Schnürung zurückzuhalten. Bondage- und Disziplin-Korsetts wurden speziell für das BDSM-Spiel entwickelt und sind so konzipiert, dass sie so eng wie möglich sind.

Kinkly erklärt Korsett



Ein Korsett zielt darauf ab, die Taille drastisch zu verkleinern, während die Brust nach oben gedrückt wird und eine genau definierte Kurve der Hüften entsteht. Diese Sanduhrform galt jahrhundertelang als die „ideale“ weibliche Form. Das viktorianische und das Edwardianische Korsett wurden mit Stahl entbeint, um die Figur in Position zu halten. Im Laufe der Geschichte entwickelte sich das Korsett mit den Stahlknochen langsam zu Plastikknochen und dann zu gar keinen Knochen.



BDSM-Korsetts haben jedoch einen Stahlknochen und werden häufig mit einem Vorhängeschloss geliefert, um zu verhindern, dass der Devote das Korsett ohne die ausdrückliche Zustimmung des Dominanten entfernt.

Während altmodische Korsetts mit starren Schnüren geliefert wurden, die um den Körper des Trägers geschnürt werden mussten, sind moderne Korsetts flexibler. Sie werden üblicherweise aus dehnbaren Stoffen wie Lycra oder Spandex hergestellt und mit Haken oder Reißverschlüssen geliefert. Disziplin- oder Bondage-Korsetts bestehen hauptsächlich aus Leder oder Vinyl.

Es gab einige Kontroversen um diese Formen von Shapewear. Nach Ansicht von Historikern waren Ärzte ab dem 19. Jahrhundert besorgt über die Auswirkungen der Verschnürung auf die inneren Organe. Im Jahr 1857 veröffentlichte Charles Dubois ein Buch mit dem Titel 'Eine Untersuchung der fünf Seuchen: Korsetts, Tabak, Glücksspiel, starker Alkoholkonsum und illegale Spekulation', um die weibliche Bevölkerung vor den Nebenwirkungen der engen Schnürung zu warnen. Zu der Zeit glaubten die Ärzte, dass Korsetts mit Krankheiten wie Krebs, Lebererkrankungen und Tuberkulose in Verbindung gebracht werden.