Eine zarte Blume: Die Vulva und warum wir sie schätzen sollten

Masturbation

Wegbringen: Mai ist Nationaler Masturbationsmonat. Was für eine perfekte Zeit, um über unsere Vagina, Klitoris und Schamlippen nachzudenken, über ihre Schönheit und Einzigartigkeit nachzudenken und herauszufinden, wie sie uns Freude bereiten.



Mai ist Nationaler Masturbationsmonat. Was für eine perfekte Zeit, um über unsere Vaginas, Klitoris und Schamlippen (und Penisse und Hoden) nachzudenken, über ihre Schönheit und Einzigartigkeit nachzudenken und herauszufinden, wie sie uns Freude bereiten.

Ich denke aus mehreren Gründen über Körperteile nach. Darum geht es in meiner Arbeit hauptsächlich, aber ich lese gerade die Biografie von Georgia O’Keeffe. Sie ist berühmt für ihre übergroßen Blumen und ihre erotischen Details. Laut der Biografin Roxana Robinson hat O’Keeffe ihren Gemälden nicht absichtlich erotische Züge verliehen. Sie malte, was sie sah und fühlte, als sie die Blumen studierte. Während ihrer gesamten Karriere bestritt sie, dass jegliche Ähnlichkeit mit der weiblichen Anatomie beabsichtigt war, obwohl sie zweifellos auf irgendeiner Ebene mit der weiblichen Form in Verbindung stand.



Viele Blüten haben Zentren, die der Vulva und der Klitoris sehr ähnlich sehen. Die schönen, gewellten Schamlippen sind einzigartig weiblich. Man könnte sagen, dass sich das Aussehen der Iris, der schönen, gekräuselten Pfingstrose und einiger Narzissen auch nicht allzu sehr von der weiblichen Form unterscheidet. Genau wie Blumen sind unsere Genitalien Teil der Natur - sie erfüllen eine Funktion und „schmücken“ unseren Körper.

Warum können wir unsere Körper nicht als natürlich und schön ansehen?



Deine Vagina ist nicht hässlich - es sieht einfach so aus.)

Satinhandschuhe Fetisch

Ich kenne die Antwort auf Amerikas ungesunde Besessenheit mit dem weiblichen Körper nicht. Ich bin nicht sicher, ob es eine Antwort gibt, die unser kulturelles Denken über den weiblichen Körper und Frauen im Allgemeinen verändern könnte. Es lohnt sich jedoch darüber nachzudenken.

Offen und ohne Schande über Sexualität sprechen



Für mich gehört es zur Entmystifizierung und Humanisierung des Körpers, über unsere Sexualität zu sprechen. Ich spreche offen und ohne Scham über Körperteile. Ich brachte meiner Enkelin bei, Vagina zu buchstabieren, als sie fragte! Warum nicht? Sie hat eine. Ich unterhalte mich mit Frauen und Männern über unsere Sexualität, unseren Körper und alles, was dazu gehört, miteinander in Beziehung zu stehen.

Zumindest hier auf Kinkly predige ich vor dem Chor. Dennoch fühlen sich viele Erwachsene im mittleren und höheren Lebensalter nicht besonders wohl, wenn sie über ihren Körper oder ihre Sexualität sprechen. Stellen Sie sich die Auswirkungen auf Ihr Sexualleben vor, wenn Sie nicht wirklich über Ihren Körper sprechen können. Über Jahre aufgebaute Schichten der Schande hindern Frauen daran, alles über ihre Anatomie zu lernen. Das Gleiche hindert Männer daran, Fragen zu stellen und die Anatomie ihrer Geliebten besser kennenzulernen. Es ist eine riesige Unterbrechung, die Probleme verursacht, die weit über das Schlafzimmer hinausgehen.

Deshalb ist es so wichtig, über Sex im Mai, dem Internationalen Masturbationsmonat, zu schreiben. Übrigens bevorzuge ich den Begriff 'Selbstvergnügen', weil ihm der Ick-Faktor fehlt und er die Praxis genau beschreibt. Es ist großartig, einen ganzen Monat lang über die Vorteile von Selbstvergnügen sprechen zu können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, sich mit der Idee, nicht nur über Masturbation, sondern auch über Sex im Allgemeinen zu sprechen, vertraut zu machen.

Fühlen Sie sich ein wenig zimperlich über dieses ganze Thema?

g Punkttechnik
  • Geh und kauf ein paar Schwertlilien. Sie blühen gerade. Sehen Sie, wie sie der Vulva ähneln? O’Keeffe hat nur gemalt, was sie in der Natur gesehen hat - aber Gott sei Dank für uns hat sie das getan.
  • Üben Sie mit anatomisch korrekten Begriffen. Bringen Sie Ihren Kindern oder Enkelkindern nicht die Verwendung von Wörtern wie 'hoo-haa' oder 'pee-pee' bei. Es ist keine Schande, die richtigen Begriffe zu verwenden.
  • Lernen Sie Ihren Körper kennen. Lernen Sie, Ihren Penis, Ihre Klitoris, Ihre Schamlippen oder Ihre Hoden auf eine neue Art zu berühren, zu streicheln und zu fühlen: Langsam, absichtlich und mit viel Gleitmittel.
  • Seien Sie froh, dass Sie Körperteile haben, die bei jeder Berührung so viel Freude bereiten können. Es ist wirklich wunderbar, wenn Sie darüber nachdenken.
  • Fragen Sie sich, ob Ihre Schamlippen „normal“ sind? Werfen Sie einen Blick auf die Great Wall of Vagina, das Kunstprojekt von Jamie McCarthy. In unseren Differenzen sind wir alle normal. Natürlich sind auch die Penisse sehr unterschiedlich. Größe, Umfang, Winkel, Färbung - wir sind alle unterschiedlich gefertigt. Hier liegt das Wunder und die Freude.

Fröhlichen Mai. Suchen Sie sich etwas Freizeit und gönnen Sie sich ein wenig Selbstvergnügen.