Ist es immer noch Sex, wenn niemand einen Orgasmus hat?

Paare

Quelle: bowdenimages

Wegbringen: Wir kommen zum Vergnügen zusammen, also erweitern wir unsere Definition von Sex jenseits des Orgasmus auf alle Formen des Genusses, die Berührungen mit sich bringen können.



Was bedeutet es, gefesselt zu sein?

Ist es immer noch Sex, wenn niemand einen Orgasmus hat? Erweitern Sie die Art und Weise, wie Sie Vergnügen erleben können, allein oder mit einem Partner. Schauen wir uns die Norm an, nach der 'Sex' einen oder zwei Höhepunkte haben muss, um als befriedigend zu gelten ...

Wir kommen zum Vergnügen zusammen, oder? Erweitern wir also unsere Definition von Sex. Lassen Sie uns die Idee fallen, dass Geschlechtsverkehr der Goldstandard für Sex ist. Vielleicht verwenden wir statt dieses Wortes das Wort 'Intimität'. Es ist ein Wort, das auf die Möglichkeit von mehr als einfachem Geschlechtsverkehr hinweist.



Was hätten Sie lieber, wenn Sie wahrscheinlich keinen Orgasmus hätten, wenn Sie eine Frau wären oder eine Stunde erotischer Berührung, Küssen und Genitalstimulation?

Es ist für mich ein Klacks, aber leider beziehen sich die meisten Fälle, in denen jemand 'Sex' spricht, auf penetrativen Sex. Normalerweise wird der Geschlechtsverkehr von dem Mann initiiert und geleitet, der einen Höhepunkt erwartet - und das normalerweise auch. Frauen haben eine deutlich geringere Chance, beim Geschlechtsverkehr einen Orgasmus zu bekommen. Angesichts der physiologischen Reaktion des männlichen Körpers und der körperlichen Anstrengung, die erforderlich ist, um den Höhepunkt zu erreichen, sind die meisten Männer erschöpft oder erschöpft und daher weniger an einer weiteren sexuellen Interaktion interessiert.

Warum ist es wichtig zu ändern, wie Sie über Sex denken



Ich habe kürzlich einen Vortrag mit dem Titel 'Sex After 50? Ja Ja Ja!' Im Mittelpunkt standen die Neudefinition von Sex und unser Ansatz zur Intimität mit einem Partner. Warum ist das so wichtig? Warum sollte ich es überhaupt wagen vorzuschlagen, dass es andere Wege zum Vergnügen gibt als den traditionellen heterosexuellen Verkehr?

  • Wechseljahre können das Eindringen in die Scheide unangenehm oder schmerzhaft machen.
  • Einige chronische Erkrankungen können es Menschen mit Penissen erschweren, mit zunehmendem Alter eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten.
  • Denn ein Penis kann auch dann ejakulieren, wenn er für die Penetration nicht hart genug ist. Das Vergnügen kann durch manuelle Stimulation oder Oralsex gegeben oder empfangen werden.
  • Denn wenn wir uns nur auf den traditionellen Verkehr konzentrieren, beschränken wir so viele Möglichkeiten, unabhängig von Alter oder körperlichen Einschränkungen.

Plus, wenn zwei Leute ohne Erwartungen zusammenkommen, ohne den Druck, auf die eine oder andere Weise aufzutreten, ändert sich der ganze Akt des Geschlechts. Das Ziel ist nicht zu ausführen; es ist für Freude geben und empfangen. Es gibt weniger Druck. Keine zeitliche Begrenzung. Wenn wir älter werden, können alle aufgrund des fehlenden Drucks einfach genießen, was los ist. Eigentlich funktioniert das für Menschen jeden Alters.

Wie sich der Leistungsdruck auf uns auswirkt, wenn wir älter werden



Wenn sich ein Mann Sorgen um eine erektile Dysfunktion macht, achtet er auf die Härte seiner Erektion und hofft, dass sie lange genug anhält. Aber lange genug für was? Für ihn zu ejakulieren? Damit er ihr zusätzliches Vergnügen bereiten kann, damit sie zum Orgasmus kommt? Kann sich ein Mann erfolgreich um seine Erektion sorgen und gleichzeitig die Klitoris einer Frau stimulieren? Ganz zu schweigen von der weiblichen Sichtweise und dem Druck, dem Frauen in Bezug auf die Leistung ausgesetzt sind (d. H. Einen Orgasmus haben).

Die ganze Vorstellung von „Leistung“, wenn über Sex und Intimität gesprochen wird, fühlt sich falsch an. Das ist es, was wir tun.

Frauen, die sich Sorgen machen, ihren Kerl durch Orgasmen zu erfreuen, denken darüber nach, ihm das Gefühl zu geben, erfolgreich zu sein, ein großartiger Künstler zu sein und seinen Job zu machen, anstatt über ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche nachzudenken. Wenn wir dies tun, spielen wir alte Muster aus und bekräftigen die Vorstellung, dass Männer für unsere sexuelle Erfahrung verantwortlich sind.

Stellen Sie sich also ein anderes Szenario vor. Zwei Menschen fangen an, sich zu berühren und zu küssen und zu erforschen. Sie ziehen sich aus und bewegen sich gemächlich zu einem gewissen Grad an Nacktheit. Es gibt keine festgelegte Tagesordnung. Stattdessen ist es spontaner und weniger vorhergesagt. Es gibt kein Vor- oder Nachspiel. Es gibt nur zu spielen. Vielleicht ist da Penetration. Vielleicht benutzen sie beide Finger und den Mund, um ihre Partner zu stimulieren. Vielleicht benutzt ein Partner ein Sexspielzeug auf dem anderen oder auf sich selbst. Und das könnte heute ein Orgasmus sein, aber nicht das nächste Mal. Der Schlüssel ist, dass Sie beide, wie auch immer Ihre Intimität aussehen mag, zufrieden sind.

Der Schlüssel zu erfolgreichen Erfahrungen ist, wie wir über Sex denken



Der Schlüssel zum Finden von Vergnügen, ungeachtet unserer körperlichen Fähigkeiten oder Einschränkungen, besteht darin, unser Denken darüber zu ändern, was Sex ausmacht und was uns Vergnügen bereitet. Als Menschen sehnen wir uns nach Berührungen und die meisten von uns bekommen nicht genug. Wenn Alter, Krankheit oder etwas anderes unsere Fähigkeit einschränkt, eine Sache zu tun, finden wir eine Abhilfe. Wir finden einen Weg, uns anzupassen und zu verändern - wir tun es in verschiedenen Bereichen unseres Lebens. Warum machen wir das nicht mit Sex? Zu oft geben ältere Erwachsene, wenn sie mit physiologischen Problemen, ED oder Vaginalbeschwerden konfrontiert sind, einfach jeglichen sexuellen Kontakt auf. Wenn ich eine Person über diesen Verlust sprechen höre, über das Aufgeben, weil sie andere Alternativen nicht in Betracht zieht oder nicht in Betracht zieht, werde ich an die Art und Weise erinnert, in der uns unsere traditionelle Definition des Geschlechts den Reichtum des physischen Kontakts nimmt.

Wie sollen wir anfangen, das zu nennen, was wir tun? Sexuelle Intimität? Sex? Abspielen? Wie auch immer Sie es nennen, es liegt an Ihnen, aber wenn Sie sicherstellen möchten, dass Genuss und intime Berührung so lange wie möglich stattfinden, müssen Sie überdenken, was Sex für Sie bedeutet. Und mit einem Partner darüber sprechen. Sprechen Sie über Sehnsucht und Berührung und Zuneigung und die Bindungen, die zwischen zwei Menschen während der Intimität entstehen. Ist das nicht ein Teil dessen, was wir als Menschen suchen? Was für ein Vergnügen zu glauben, dass Sex, ob als Partner oder als Solo, auf so viele Arten möglich ist - und solange wir atmen und es wünschen.