Kinsey-Skala

Definition

Definition - Was macht Kinsey Scale bedeuten?



Die Kinsey-Skala ist eine Sexualitätsskala, die von Alfred Kinsey, einem amerikanischen Biologen und Sexologen, entwickelt wurde, als er feststellte, dass die meisten Menschen nicht streng als heterosexuell oder schwul charakterisiert werden konnten. Die Kinsey-Skala reicht von null bis sechs, wobei null streng heterosexuell und sechs streng homosexuell ist. Es ist kein Test, sondern eine Selbstbewertungsskala, bei der sich die meisten Menschen zwischen eins und fünf einschätzen. Personen, die als asexuell bezeichnet werden könnten, haben eine Bewertung von X auf der Kinsey-Skala.

Die Kinsey-Skala ist offiziell als Heterosexuell-Homosexuell-Bewertungsskala bekannt.



Kinkly erklärt Kinsey-Skala



Kinsey entwickelte keinen tatsächlichen Test, um die Kinsey-Bewertung einer Person herauszufinden, sondern berechnete die Punktzahl einer Person basierend auf Interviews mit dieser Person. Kinseys Skala zeigt, dass die menschliche Sexualität weniger in bestimmte Kategorien fällt, als vielmehr in einer Reihe unterschiedlicher Vorlieben und Verhaltensweisen. Kinseys Team stellte sogar fest, dass sexuelles Verhalten und Gefühle für viele Menschen im Laufe der Zeit nicht immer konsistent waren.

Tipps für Handjobs