Masturbation

Definition

Definition - Was macht Selbstbefriedigung bedeuten?



Masturbation ist die manuelle Stimulation der eigenen Genitalien mit dem Ziel, einen Orgasmus zu erreichen. Dies kann mit eigenen Händen oder mit der Hilfe eines Alltagsgegenstands oder Sexspielzeugs geschehen. Es gibt viele gesundheitliche Vorteile, die mit Masturbieren verbunden sind, und es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen verschiedenster Altersgruppen üblich.



Was machen Nippelklemmen?

Viele Wörter und Ausdrücke werden verwendet, um Masturbation für Männer und Frauen zu beschreiben.

Kinkly erklärt Masturbation



Trotz der Tatsache, dass Masturbation in vielen Kulturen als Tabu angesehen wird, betrachten es Gesundheitsexperten als einen normalen Teil der sexuellen Entwicklung. Laut dem Janus-Bericht über sexuelles Verhalten, der 1993 veröffentlicht wurde, gaben 89 Prozent der Frauen an, in ihrem Leben masturbiert zu haben, während 95 Prozent der Männer dasselbe eingestanden haben (und, wie der beliebte Witz sagt, die restlichen 5 Prozent haben gelogen!).



Im Jahr 2009 analysierte die Nationale Erhebung zur sexuellen Gesundheit und zum sexuellen Verhalten Daten zum sexuellen Verhalten von mehr als 800 Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren. Sie stellten fest, dass männliche Jugendliche früher und häufiger mit dem Masturbieren begannen als weibliche Jugendliche. Insgesamt gaben fast 75 Prozent der befragten Männer an, regelmäßig zu masturbieren. Nur etwas weniger als die Hälfte der befragten Frauen gaben an zu masturbieren.

toller Sex nach 40

Die Techniken der Masturbation sind sehr unterschiedlich.

Bei Frauen gehören zum Beispiel das Streicheln der Klitoris und der Vulva mit der Hand oder den Fingern, das Einführen eines Sexspielzeugs oder eines anderen Gegenstands in die Vagina oder das enge Überkreuzen der Beine, um Druck auf die Klitoris auszuüben.

24 7 devot

Die gebräuchlichste männliche Masturbationstechnik besteht darin, den Penis festzuhalten und ihn auf dem Schaft auf und ab zu streicheln. Dies kann je nach persönlicher Präferenz langsam oder schnell erfolgen. Einige andere Techniken umfassen das Massieren eines bestimmten Teils des Penis, das Streicheln des Schafts mit zwei Händen oder das Streicheln einer erogenen Zone wie der Brustwarzen oder der Hoden.

Masturbieren hat viele gesundheitliche Vorteile. Eine Studie eines australischen Forscherteams aus dem Jahr 2003 ergab, dass das regelmäßige Masturbieren das Risiko für Prostatakrebs senkt. Es ist auch dafür bekannt, die Immunantwort zu stärken und die Stimmung zu verbessern.