Schamhaar als Selbstpflege: Kann Trimmen Ihre Stimmung beeinflussen?

Sexuelle Gesundheit

Wegbringen: Menschen nutzen Körperhaare auf faszinierende Weise als Form der Selbstpflege.



Es mag ziemlich verlassen erscheinen, wenn Sie über Ihre Pflegegewohnheiten und Ihre geistige Gesundheit nachdenken, aber könnte es möglich sein, dass das Trimmen von Schamhaaren (oder wirklich jedem Körperhaar) zu einem höheren Selbstwertgefühl beiträgt oder die Angst verringertIch verbrachte eine Woche nackt in der Öffentlichkeit, ohne einen Teil meines Körpers zu rasieren

Kann Trimmen Sie Ihre Schamhaare wirklich fühlen Sie sich besser



& ldquo; Fühlen Sie sich schlecht? Versuchen Sie, Ihre Schamhaare zu trimmen & rdquo; Ich war fasziniert. Als jemand, der vor zwei Jahren aufgehört hat, meine Schamlippen und Achseln zu kürzen und zu rasieren, habe ich mich wohler und körpergerechter gefühlt, seit ich das Rasiermesser beiseite gelegt und das Fell umarmt habe. Mein Körper sieht aus wie mein eigener, Sex fühlt sich besser an und Duschen sind kürzer.

Das heißt aber nicht, dass ich nicht gerne meine Beine rasiere. Es ist ein Ritual. Ich fühle mich gut, wenn ich es tue. Danach geht es mir gut Ich rasiere mich nicht jeden Tag, aber wenn ich das tue, nehme ich oft ein Bad, peele und spende Feuchtigkeit. Auch wenn ich mich jetzt nicht immer bräute, habe ich es den größten Teil meines Erwachsenenlebens getan. Ich habe meine Schamhaare nie mit meiner Hygiene oder meiner geistigen Gesundheit in Verbindung gebracht. Ich glaube nicht, dass es viele Menschen gibt. Ich glaube nicht, dass ich daran gedacht habe, meine Beine als eine Art Selbstpflege zu rasieren. Doch jetzt, da ich darüber nachgedacht habe, denke ich, dass es für mein Wohlbefinden in meinem Körper notwendig ist. Natürlich bin ich ein Anhänger der Körperbehaarung. Ich glaube, dass die unerreichbaren haarlosen Körper in Werbung und Popkultur negative Botschaften über unerreichbare Ideale aussenden.



Ich unterstütze auch die Idee, dass es eine Wahl ist: sich zu rasieren oder nicht zu rasieren. Und obwohl anzunehmen ist, dass jeder aufgrund des gesellschaftlichen Drucks Haare entfernt, ist dies nicht unbedingt der Fall.

Pube Trimmen als Geschenk an sich selbst




Miles Klee von Mel schreibt: 'Pube-Wartung kann ein Geschenk für Sie sein, nicht nur für jemanden.' Dies ist wichtig zu beachten. Als ich nach Quellen für dieses Stück fragte, erhielt ich daraufhin einige kämpferische Antworten. Die Leute gingen automatisch davon aus, dass ich für kahle Genitalien war, obwohl ich für alles bin, was Menschen dazu bringt, sich auf ihrer Haut großartig zu fühlen.

& ldquo; Schamhaare und Selbstwertgefühl haben nach meiner festen Überzeugung eine mysteriöse, aber unwiderlegbare Verbindung - sie geben einer verborgenen Schande oder unausgesprochenen Stärke Gestalt & rdquo; schreibt Klee in seinem unbeschwerten Humorstück über Mel. Ich wollte sehen, ob dies eine Wahrheit ist. Ich wollte wissen, ob Menschen - und nicht nur Menschen, die sich als Männer identifizierten - der Meinung sind, dass Pflege, Trimmen oder Rasieren die Stimmung und das Selbstvertrauen verbessern können.

Die 40-jährige Ginger erzählte mir, dass die Pflege bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und Herpesausbrüchen hilfreich ist. 'Ich fühle mich viel besser - körperliche Dysmorphie weise -, wenn ich glatt bin und ich persönlich Sex auf diese Weise bevorzuge.'

Im Alter von 12 Jahren fing sie an, die Schere ihrer Mutter zu benutzen, weil sie liebte, wie kurz und ordentlich ihr Schamhaar aussah. Sie fing nicht an, sich zu putzen, weil sie dachte, ihre Schamhaare seien schmutzig oder eklig. Sie sagte, Schamhaare seien ein Zeichen von Wachstum. Mit 15 Jahren begann sie sich zu rasieren. 'Ich entdeckte Bikini-Wachse in den späten 90ern, als der gesamte brasilianische Trend mit den J Sisters in New York aufkam und Leute wie Gwyneth Paltrow ihn priesen.' Sie bemerkte. Ingwer war aufgeregt, weil es jetzt nicht & ldquo; seltsam & rdquo; kahl sein.

& ldquo; Ich liebe es mich zu rasieren und tue es definitiv für mich. Das einzige Mal, dass ich nicht entblößt war, war, als ich nach einem schweren sexuellen Übergriff dafür beschämt wurde und fühlte, dass ich sollte hör auf zu beweisen, dass ich nicht schuld war. Es machte mich so elend und führte zu so viel Körperhass, & rdquo; sagte Ingwer. Nachdem sie sich wieder rasiert hatte, gab sie an, dass sie sich wie sich selbst fühlte. & ldquo; Es erleichtert mir auch die Hygiene, da ich an einer entzündlichen Darmerkrankung leide, und es erleichtert mir den Umgang mit meinem gelegentlichen Herpesausbruch. & rdquo;

Olivia hingegen ist eine 27-jährige, seltsame Frau, die ihre Körperbehaarung nicht so stark pflegt. Sie sagt, dass ihr Haar mit ihrer geistigen Gesundheit und Ermächtigung verbunden ist. Olivia rasiert ihre Genitalien nicht, pflegt sie jedoch immer dann, wenn sie feststellt, dass sie zu 'widerspenstig' sind. Meistens umarmt sie jedoch ihren Körper. Sie sagte mir: 'Ich habe es immer genossen, meine Beine zu rasieren, als ich jünger war oder gewichst wurde, aber ich bin jetzt so viel glücklicher, dass ich nicht mehr besessen bin, mich zu rasieren.'

Catherine, eine 35-jährige Cis-Frau, die queer und verheiratet ist, sagte, dass sie sich aus feministischen und ästhetischen Gründen die Achseln nicht rasiert. Sie rasiert sich sporadisch die Beine und putzt sich einmal im Monat den Busch. & ldquo; Ich finde, wenn ich wirklich gestresst bin, hilft eine Sache, meine Beine, Achselhöhlen und Schamhaare komplett zu rasieren - es ist, als kehre ich auf eine völlig leere Leinwand zurück. & rdquo; Sie macht ein Ritual daraus, indem sie anschließend ihren Körper peelt und eine Feuchtigkeitscreme verwendet. & ldquo; Es ist so, als würde man alles, was vorher war, abschütteln und neues Wachstum zulassen. & rdquo; Sie erklärte.

& ldquo; Klingt das völlig bizarr?! & rdquo; Sie fragte mich.

Es dreht sich alles um Selbstpflege



Es scheint überhaupt nicht bizarr. Mit zunehmendem Bewusstsein für Selbstpflege wird deutlich, dass das, was dies bedeutet, für jeden anders ist - es gibt keine Methoden zum Ausstechen von Keksen. Selbstpflege kann bedeuten, besser zu essen, sich Zeit zu nehmen, Burn-out von der Arbeit zu vermeiden oder sich ein Dessert zu gönnen. Es kann auch die Pflege umfassen.

& ldquo; Ich habe wirklich lange mit Trichotillomanie gekämpft, einer zwanghaften Haarentfernung, und dies ist mein Kompromiss für mich selbst, & rdquo; Catherine enthüllte. Wenn sie ihr Körperhaar einigermaßen kontrollieren kann und nur gelegentlich, hat sie nicht das Bedürfnis, den Rest der Zeit zu pfeifen und zu rasieren und zu wachsen. Sie fuhr fort, positiv zu sagen, dass 'ich meinen Körper tatsächlich in seinem natürlichen Zustand genießen kann'.

MTF Sexspielzeug

Aber es gibt immer noch Urteile und Bedenken

Dies ist nicht zu sagen, dass Bedenken in Bezug auf Körperbehaarung und Körperpflege in unserer Gesellschaft immer noch weit verbreitet sind. Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass die meisten Menschen, die sich als Frauen identifizieren, glauben, dass ihr Körperhaar 'ekelhaft' ist. In der Studie wuchsen die Teilnehmer 10 Wochen lang ihre Körperbehaarung aus und schrieben über ihre Erfahrungen und Gefühle. Die Zeitschriften zeigten, dass Frauen von ihren Körperhaaren besessen waren und sich weigerten, während der zehnwöchigen Studie mit anderen Menschen zu interagieren.

Die Dinge ändern sich jedoch. Eine Anzeige für einen Abonnement-Rasierapparatservice namens Billie war kürzlich die erste Anzeige mit Körperbehaarung für Frauen (Bikinizone, Beine und Achseln). Die Firma sagt, & ldquo; Haar. Jeder hat es. Sogar Frauen. Die Welt gibt vor, nicht zu existieren. Aber es tut. Wir haben überprüft. Also, wann immer Sie sich rasieren wollen, sind wir da. '

Das Unternehmen hat sich der Kampagne „Project Body Hair“ angeschlossen, die eine Zunahme der Körperbehaarung in den Medien anstrebt. Auch wenn es sich um eine rasiermesserscharfe Werbung handelt, arbeitet es immer noch daran, die Schande über die Körperbehaarung und die damit verbundenen Erwartungen der Gesellschaft zu zerstreuen - insbesondere für Menschen, die sich als Frauen identifizieren.

Es mag wie eine kleine Aufgabe erscheinen, sich zu pflegen, aber es ist für manche Menschen unerlässlich. Für andere ist es nicht. Entscheidend ist, dass die Menschen den Ansatz wählen, der für sie am besten ist, ohne ein Urteil abzugeben oder andere zu überwachen.