Selbstbedienung

Definition

Definition - Was macht Selbstbedienung

Zur Selbstbedienung streichelt man am häufigsten die Genitalien, bis man zum Orgasmus kommt. Manche Menschen können auch andere erogene Zonen berühren, wie z. B. ihre Brustwarzen oder inneren Schenkel, um ihr Vergnügen während der Selbstbedienung zu steigern.

Anal-Pornospielzeug

Menschen entscheiden sich möglicherweise für die Selbstbedienung, wenn ihre Partner keine Lust auf Sex haben oder wenn sie derzeit keinen Partner haben. Es gibt auch Menschen, die die Selbstbedienung anderen Formen des Vergnügens vorziehen.



Was bedeutet Bondage?

Selbstbedienung hat viele Vorteile, einschließlich der Verbesserung der Stimmung und des Selbstbewusstseins. Sie birgt auch kein Risiko für Schwangerschaft oder Krankheit, solange die Hände sauber sind.

Während sich Selbstbefriedigung auf eine Aktivität beziehen kann, an der ein Partner beteiligt ist, wie z. B. gegenseitige Selbstbefriedigung, bezieht sich Selbstbedienung in der Regel nur auf sexuelle Soloaktivität. Es gibt jedoch eine sexuelle Position namens Selbstbedienung, in der sich ein Paar gegenübersteht, während es masturbiert. Das Paar sitzt sich normalerweise gegenüber und lehnt sich leicht zurück, während sie einander beim Masturbieren zusehen. Diese Position ist beliebt, weil sie visuell aufregend ist und den Menschen beibringt, wie gern ihre Partner berührt werden.