Sex Stories We Love: Kunst und Sex

Was Ist Heiß?

Quelle: Swinsea

Wegbringen: In den Sex Stories We Love dieser Woche schauen wir uns an, wie Sex und Kunst sich überschneiden.



'Kunst ist das Geschlecht der Phantasie.'
- George Jean Nathan

sexy Sex in der Dusche

Ob Pinselstrich, Absturz eines Meißels oder Aufnehmen von Zelluloid - die Verbindung von Kunst und Sex ist unbestreitbar. Die Sex Stories We Love dieser Woche befassen sich mit den Schnittstellen und Abhängigkeiten dieser beiden wesentlichen Bestandteile unseres Lebens.



Kunst als Revolution



Viele Länder und Gerichtsbarkeiten auf der ganzen Welt erleben derzeit eine Art von Konservativismus, der sich zwangsläufig auf viele verschiedene Arten von Rechten und Freiheiten auswirkt. In vielen Fällen werden Menschen, die sich als Teil einer 'Minderheit' befinden, diese Gesetze und gesellschaftlichen Veränderungen zuerst spüren. Sex und Sexualität sind häufig ein Hauptziel. In diesen Situationen kann die Kunst eine kritische Form des Widerstands im Kampf gegen Unterdrückung und Zensur sein. Die LGBTQ + Community in Singapur setzt sich weiterhin gegen eine konservative Kultur mit Festivals und Veranstaltungen ein, die ein Licht auf die Rechte werfen, obwohl dies zu Festnahmen und Gefängnisstrafen führen kann. Das sind die Helden, die unsere Welt verändern.

Porno als Film als Porno



Was ist mit Darstellern zu machen, die Sex auf der Leinwand haben? Ob Full-On-Pornos oder simulierte erotische Situationen - Sexszenen ziehen oft viel Aufmerksamkeit auf sich / Häufig ist diese Aufmerksamkeit negativ. Das heißt, Porno erhält die Hauptlast der Gegenreaktion, aber was kann passieren, wenn die harte Linie zwischen Hardcore und Softcore verschwimmt? Kann es dort Kunst geben? Werden die Leute ernsthafte Filme akzeptieren, die tatsächlichen Sex zwischen Darstellern beinhalten? Während es in der Vergangenheit Beispiele dafür gab, dass Sex Regisseure im Film sind, wurden Versuche, Filmkunst in Pornos zu verwandeln, weniger beachtet. Hat Bella Thorne mit ihrem Regiedebüt die Kluft zwischen Porno und Kunst überschritten? Ihr ihm?

Was ist Polyfidelity?

Sexy Kunst im Wandel der Zeiten



Ist es eine Überraschung, dass Sex in der Kunst seit jeher ein häufiges Thema ist? Auf der ganzen Welt wurden in jeder Kultur sexuelle Themen auf jede künstlerische Weise gezeichnet, modelliert, gemalt, geschnitzt und allgemein dargestellt. Von großen Fresken und Wandgemälden bis zu winzigen Schnitzereien beweisen die vielen Beispiele von Sex in der Kunst, dass Sex ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaften ist. Ob aus Protest oder Anbetung, Lust oder Angst, Sex wird immer der Schlüssel zu unserer kollektiven künstlerischen Leistung sein ... und Wertschätzung.

Queer Sex Worker Art zu feiern

Sexarbeiterinnen sind eine weitere Gruppe von Menschen, für die Kunst von entscheidender Bedeutung ist und anerkannt werden muss. Als Menschen, die allzu häufig Opfer und Zeugen von Gewalt und Kriminalisierung sind, insbesondere von seltsamen Sexarbeiterinnen, kann Kunst eine Form des Selbstausdrucks sowie eine Möglichkeit sein, Herausforderungen, Gefühle und Wünsche zu kommunizieren. Gleichzeitig ist Sexarbeit für einige Künstler ein Mittel, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen und gleichzeitig ihre künstlerischen Beschäftigungen zu pflegen. Ähnlich wie in Singapur sind die LGBTQ + -Rechte in anderen Ländern vorgerückt, weil sie mächtige Kunstwerke sind und diejenigen, die Galerien und Medien unterstützen, die für diese Stücke werben. Ein weiterer Grund, sich bei Sexarbeiterinnen für die sexuelle Welt zu bedanken, die wir heute genießen.

Subversive Kunst untergraben

Es gibt Menschen, die denken, Kunst sollte niemals leicht zu verdauen und ohne Kontroversen sein. Soll Kunst immer Grenzen überschreiten? Sollte Kunst immer das „konventionelle“ Denken in Frage stellen, auch wenn es als gefährdend oder entzündlich angesehen werden könnte? Amsterdamer Sexarbeiterinnen protestierten kürzlich gegen die Aufnahme einer Version auf eine ihrer berühmten Statuen. Berühmt im Rotlichtviertel erbaut, die Statue hübsch ehrt Sexarbeiterinnen auf der ganzen Welt. Der Künstler-Aktivist Jimini Hignett hatte kürzlich gehofft, eine bewaldete Version von Belle zu zeigen, in der die Besucher buchstäblich ihre Namen meißeln konnten. Auf diese Weise protestierte Hignett gegen den Menschenhandel in der Sexarbeit. Sexarbeiterinnen protestierten und dieser Teil von Hignetts Ausstellung wird nicht berücksichtigt. Was denkst du? War dies eine gültige künstlerische Aussage oder hätte sie zu mehr Gewalt gegen Sexarbeiterinnen beitragen können?

Richten Sie ein falsches

Nach einem erheblichen Aufschrei kehrte Delta Airlines schließlich zu ihrer Entscheidung zurück, gleichgeschlechtliche Sexszenen aus Filmen an Bord zu schneiden. Obwohl es gut ist, dass sie ihre Meinung geändert haben, zeigt dies, dass Sex in der Kunst ein grundlegender Baustein für uns alle ist und uns hilft, vorwärts zu kommen.