Sexy Auszug: 'Carrie's Story' von Molly Weatherfield

Passionsspiel

Quelle: Gary Nicolson

Wegbringen:



Dies ist ein Auszug aus 'Carries Geschichte: Ein erotischer S / M-Roman von Molly Weatherfield. Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Cleis Press. Dieser Auszug wird von LELO gesponsert.

Ich war seit ungefähr einem Jahr Jonathans Sklave, als er mir sagte, er wolle mich auf einer Auktion verkaufen. Ich war nicht in der Verfassung zu antworten, als er mir das sagte - ich leckte seine Eier sehr vorsichtig, konzentrierte mich darauf, es so zu machen, wie er es wollte, und fragte mich, wann es Zeit sein würde, meine Zunge in sein Arschloch zu schlängeln und auf das Kleine zu warten ziehe an der Kette, die an meinen Brustwarzen befestigt ist, das wäre das Signal. Ich habe es richtig verstanden, denke ich - oder zumindest nahe genug. Sein Schwanz wurde sehr groß und er rammte ihn tief in meine Kehle, während er weiter an der Kette zog. Ich schluckte schwer und ließ mich seufzen und schaudern. Er hielt meinen Kopf mit einer seiner Hände fest und ließ ihn nur sehr langsam los, sodass ich mich zwischen seinen Schenkeln entspannen konnte.

Es war erst später, als ich ihm Tee und Butterbrot gebracht hatte und mich leise zu seinen Füßen kniete, während er die Buchbesprechungsabschnitte - New York Times und San Francisco Chronicle - durchlas und mir gelegentlich über den Kopf streichelte und Toastbrot fütterte seine Finger, dass er sich entschied, mir zu erzählen, was er gemeint hatte.

'Hast du mich schon mal gehört, Carrie?' er hat gefragt.

»Ja, Jonathan«, sagte ich und folgte den Regeln, die wir eingehalten hatten. Ich musste ihn immer mit Namen ansprechen und ehrerbietig. Ich musste ihm auch direkt in die Augen schauen, was ich auch tat. „Aber ich habe nicht verstanden, was du meinst“, fügte ich hinzu.

»Zieh dich an«, sagte er. 'Wir gehen spazieren und ich sage es Ihnen.'

»Ja, Jonathan«, sagte ich.

Er entfernte die Nippelclips und befestigte eine Lederleine am Kragen um meinen Hals. Die Leine baumelte zwischen meinen Brüsten, und er zog sie zwischen meinen Beinen hoch, schlang sie um meine Taille und knotete sie in den Rücken. Er sagte oft, er wünschte, er könnte mich immer an die Leine nehmen, wenn wir ausgehen, aber er konnte es nicht, ohne Aufsehen zu erregen. Das müsste also reichen. Das Leder fühlte sich fest zwischen den Lippen meiner Fotze an. Ich zog mir eine Jeans an, einen großen Rollkragenpullover und ein paar hochhackige Stiefel. Sie konnten natürlich weder die Leine noch das Halsband sehen, aber ich war mir ihrer sehr bewusst, wie ich es immer war. Jonathan hatte sich angezogen, als ich den Tee holte, aber ich half ihm, seine Stiefel anzuziehen und holte seine Lederjacke aus dem Schrank.

Ich glaube, wir sahen aus wie jedes Yuppie-Paar, das an einem Sonntagnachmittag auf der Filbert Street spazieren geht. Nein, um ehrlich zu sein, wir sehen besser aus. Zumindest Jonathan. Er hat eine warme olivgrüne Haut, ein lebhaftes, schrulliges, intelligentes Gesicht und sehr strahlend braune Augen. Er ist groß, hat elegante Schultern und eine sich verjüngende Taille. Ich sehe nicht so besonders aus, obwohl ich denke, dass es mir gut geht, und ich denke, dass wir gut zusammen aussehen. Seine grauen Haare und braunen Augen sehen toll aus gegen meine braunen Haare und grauen Augen, und wir haben fast passende sehr kurze Haarschnitte. Was den Rest von mir betrifft - ein bisschen größer als der Durchschnitt, kleine Knochen, schlanke Hüften. Blasse Haut und weiter Mund. Stürmische graue Schatten um meine Augen, auch wenn ich viel geschlafen habe.

Erhalten Sie 20% Rabatt auf LELO Pärchenspielzeug
Benutze 'Kinkly' an der Kasse!


Der Tag war ein bisschen neblig, aber Sex und Tee haben uns warm gemacht, und ich war zu verwirrt und neugierig, um mir Sorgen über die Kälte in der Luft zu machen. Jonathan hielt meine Hand fest und begann zu erklären.

'Sie wissen wohl nichts über die Auktionen', sagte er, 'oder wie Sklavenbesitz wirklich funktioniert. Aber hast du dich nicht gefragt, was die wirklichen Beziehungen sind, wenn wir zu Dressurshows gegangen sind? '

'Ja, Jonathan', sagte ich sanftmütig, 'ich hatte gehofft, du würdest es mir sagen.'

Möchten Sie mehr darüber lesen? Schau es dir hier auf Amazon.com an.