Feuchte Träume

Definition

Definition - Was macht Feuchte Träume bedeuten?



Nasse Träume, auch als nächtliche Emissionen bekannt, sind Orgasmen, die spontan während des Schlafs auftreten und normalerweise durch Sexualträume ausgelöst werden. Es ist meistens bekannt, dass es Männern passiert, aber Frauen können auch feuchte Träume haben, obwohl es schwieriger zu wissen ist, weil ein weiblicher Orgasmus kein Ejakulat als Beweis hinterlässt.



Kinkly erklärt Feuchte Träume



Nasse Träume treten häufig bei Teenagern und jungen Erwachsenen auf, können aber auch bei älteren Erwachsenen auftreten, wenn auch seltener.

Kinsey berichtete, dass 83% der Männer mindestens einmal in ihrem Leben feuchte Träume hatten, verglichen mit 40% der Frauen, die nächtliche Orgasmen hatten. Es ist jedoch schwieriger, weibliche nächtliche Orgasmen zu melden, da die Frau über ihren Orgasmus wach (oder zumindest bewusst) sein muss. Bei 13% der Männer ist ein feuchter Traum ihre erste Ejakulation.



Statistiken zeigen, dass verheiratete oder Partner-Männer weniger feuchte Träume haben als Nicht-Partner-Männer. Außerdem haben jüngere Männer häufiger feuchte Träume als ältere Männer. Es gibt jedoch kaum Hinweise auf eine Korrelation zwischen der Häufigkeit von Masturbation und der Häufigkeit feuchter Träume.

Eine Sache, die die Häufigkeit feuchter Träume beeinflussen könnte, ist der Testosteronspiegel, der produziert wird. Nach einer Studie von Finkelstein et al90% der Probanden, die eine hohe Dosis Testosteron einnahmen, hatten feuchte Träume, während 13% der Probanden keine hatten.