Was ist ein Analorgasmus und wie fühlt er sich an?

Sexperts

F: Was ist ein Analorgasmus und wie fühlt er sich an?
An:

Orgasmen sind erstaunlich, euphorisch und anregend. Analorgasmen können sich sogar besser anfühlen als Genitalorgasmen. In erster Linie können sie auf zwei Arten erlebt werden, von Menschen mit einer Prostata (Männer) und von Menschen ohne Prostata (Frauen).

Sex auf der Convention

Wenn Männer anale Orgasmen haben, ist die Erfahrung intensiver (viele sagen, verdoppelt) als ein genitaler Orgasmus. Ähnlich wie ein G-Punkt-Orgasmus für eine Frau ist es im Allgemeinen ein größerer, vollmundiger, intensiver Höhepunkt, der länger anhält (manchmal in mehreren Wellen) und Sie mehr abspritzen lässt. In Verbindung mit einer Prostatamassage wird der Analorgasmus noch intensiver. Dies hilft auch, die Refraktärzeit zu verkürzen. Normalerweise kann es 20 bis 30 Minuten dauern, bis sich ein Mann nach dem ersten Orgasmus wieder aufrichtet. Bei einem Prostata-Anal-Orgasmus kann die Zeit auf fünf oder zehn Minuten verkürzt werden. Prostataspiel kann auch die Menge an Sperma erhöhen, die beim Orgasmus entsteht, obwohl die Flüssigkeit etwas dünner sein kann. Die Einbeziehung einer Prostatamassage mit einem analen Orgasmus hat den Vorteil, die Rate an Prostatakrebs zu senken. Ein analer Prostata-Orgasmus ist für alle Prostata-Betroffenen leicht zu erreichen. Schmieren Sie den Anus und alles, was Sie einführen, ob Finger, Spielzeug oder Penis, und schieben Sie ihn in das Rektum. Sie können den Penis des Empfängers auch während des Einführens stimulieren, indem Sie einen Handjob mit Po-Sex oder einen Blowjob mit Analfingern hinzufügen. Das Endziel hier ist es, einen riesigen analen Orgasmus zu erzeugen.

Was macht die Cowper's Gland?

Obwohl wenig bis gar nichts unternommen wurde, um die Existenz eines weiblichen Analorgasmus zu beweisen, berichten viele Frauen von einem Orgasmus, der sich beim Analsex ähnlich anfühlt wie ein G-Punkt-Orgasmus. Diese analen Orgasmen schließen eine direkte Stimulation der Klitoris oder des G-Punkts aus und resultieren nur aus dem analen Kontakt. Der After und der Mastdarm sind beide erogene Zonen. Analsex kann Bereiche neben den Nervenclustern Pudendus, Perineale und Rektale stimulieren, die den G-Punkt bei der Stimulierung eines Orgasmus unterstützen können. Selbst wenn die Beweise anekdotisch sind, ist das gesamte Sanitär so eng beieinander, dass leicht zu erkennen ist, wie und warum Frauen diese Art von Orgasmus erreichen. Anale Orgasmen sind für viele ein neues und unerforschtes Gebiet. Seien Sie also ein Entdecker (vielleicht ein Butt Scout?) Und untersuchen Sie die unteren Regionen Ihres Körpers. Die einzige Möglichkeit, einen analen Orgasmus zu haben, und möglicherweise den besten Orgasmus Ihres Lebens, besteht darin, einen zu versuchen.



Geschichten über sexuelle Dominanz

Eine Frage haben? Frag Ken hier.

Alle Fragen von Ken Melvoin-Berg anzeigen.

Teile das: