Warum ich keinen Analsex haben werde

Anal Sex

Wegbringen: Ich habe es falsch gemacht und ich habe es richtig gemacht. So oder so mag ich es einfach nicht.



Ich kann das erste Mal, dass ich Analsex hatte, mit vier Worten zusammenfassen: chaotisch, umständlich, trocken und unangenehm. Ich erinnere mich, dass ich völlig besorgt darüber war, ob mein Partner genug Schmiermittel zur Verfügung hatte (er hat es nicht getan) und was passieren würde, wenn es ausgeht (anscheinend unnötig viel Reibung und Leid). Ich weiß aber auch genau, wo ich falsch gelaufen bin.

Ich war jung und unerfahren

Mein damaliger Freund und ich waren jung und bei weitem nicht so erfahren, wie wir dachten. Obwohl wir die Möglichkeit besprochen haben, mehr als ein paar Mal Analsex zu versuchen, haben wir nicht genügend Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass wir zum richtigen Zeitpunkt bereit waren, Analsex auf eine bequeme und angenehme Weise zu haben.



Vom User eingereichte Masturbation

Anstatt vorauszuplanen und eine bestimmte Nacht zu wählen, um Analsex zu probieren, haben wir uns spontan dazu entschlossen, impulsiv zu sein probieren Sie es aus weil es nichts Gutes im Fernsehen gab (hey, es war Anfang der 2000er Jahre, Leute). Ich werde Sie schonen zu viel Grafikdetails, aber wir erkannten schnell, dass es eine gute Idee gewesen sein könnte, ein paar Handtücher unter uns zu legen, und dass es ziemlich wichtig ist, sicherzustellen, dass genügend Schmiermittel zur Verfügung steht (wie eine ganze frische Tube davon). Es ist ganz einfach, die letzten kleinen Spritzer einer alten Röhre zu benutzen, bevor man sich auf das Spucken verlassen muss nicht eine Option. Je trockener die Handlung wurde, desto weniger entspannt wurde mein ganzer Körper. Es dauerte nicht lange, bis sich mein Arsch durchgesetzt hatte keine zugangszone. Keiner von uns kam auch nur annähernd an einen Orgasmus heran.

Analsex ist nicht jedermanns Sache

Offensichtlich verstehe ich, dass dies nicht die universelle Erfahrung des Analsex ist. Tatsächlich habe ich eine Menge Freunde, die mir über die Jahre hinweg sein erotisches Evangelium gepredigt haben. Obwohl Ich habe ihre Ratschläge zur Verbesserung des Gesamterlebnisses und tatsächlich befolgt genießen Ich weiß es immer noch nicht. Nach meinem ersten fehlerhaften Versuch, Analsex zu treiben, bin ich im Laufe der Jahre ein paar Mal auf die Tat zurückgekehrt Versuch es noch einmal. Ich dachte, dass die Erfahrung mit dem vielleicht anders sein könnte richtig Eine Person oder eine Person, die sich mit ein paar Gläsern Wein entspannt oder dafür sorgt, dass ich vor dem Analsex zum Orgasmus komme, würde mir dabei helfen, die überwältigende Erfahrung zu machen, von der ich gehört habe. Es war nicht so. Nicht einmal. Nicht mal schließen.

Was ist Satyriasis?

Stattdessen stellte ich fest, dass Analsex mir bei jedem Versuch das gleiche beunruhigende Gefühl bereitet. So lächerlich es auch klingen mag, ich fühle mich sexuell klaustrophobisch, als würde ich in meine eigenen Mauern hineingezwängt. So sehr ich es mir auch gewünscht habe, ist es mir zutiefst beunruhigend, einen Bereich zu nutzen, den ich für einen halte Ausfahrt als ein Eingang stattdessen. Und für mich ist das jetzt eine Zone ohne Zutritt. Es passiert einfach nicht.

Vaginal Sex holt mich ab

Es gab auch einen letzten Grund, der dazu beitrug, dass ich mich letztendlich gegen Analsex entschied. Egal wie sehr ich den Kerl liebte, respektierte und vertraute, der sich in mein Derriere stieß, ich fühlte mich immer noch schlecht für meine arme, vernachlässigte Vagina. Weil Vaginalsex mich aus der Bahn wirft. Ich fühle mich kontrolliert, sexy und erregt. Es gibt mir die Möglichkeit für Orgasmen, die wirklich jede Zelle meines Körpers in kosmische Glückseligkeit verwandeln.

BDSM Machtspiel

Aber Analsex ist positiv, experimentell und sogar abenteuerlich. Meine Entscheidung, auf Analsex zu verzichten, macht mich total langweilig. Ich hasse es, meinem Freund das Gefühl zu geben, enttäuscht zu sein, Nein, meine Meinung zu Analsex hat sich seit Ihrer letzten Anfrage nicht geändert. Ich bin was ich bin. Analsex ist für mich alles harte Arbeit und kein Spiel.

Ich verzichte derzeit auf Analsex, aber es gibt jede Möglichkeit, dass ich es mir zu einem späteren Zeitpunkt anders überlege. Vielleicht werde ich es sogar jemandem empfehlen, der meine derzeitige Abneigung teilt.

Das ist jedoch höchst unwahrscheinlich. Ich habe es nach besten Kräften versucht und teile einfach nicht die Liebe, die so viele andere tun. Zum größten Teil bin ich damit einverstanden. Auf seine eigene Weise ist meine Entscheidung, auf Analsex zu verzichten und die Autonomie über meinen Körper und meine Sexualität aufrechtzuerhalten, eine befreiende Entscheidung für sich.